10. September 2018 Jessica Krefeld schießt SVT-Damen an die Tabellenspitze

  •  „Staubsauger“ Carolin Lingenauber in Aktion.  
  •  Jessica Krefeld (Mitte; weißes Trikot) war mit ihren drei Treffern maßgeblich am Thülener Heimsieg beteiligt.  
  •  Jessica Krefeld (Mitte; weißes Trikot) war mit ihren drei Treffern maßgeblich am Thülener Heimsieg beteiligt.  

SV Thülen – TuS Asemissen 5:1 (2:0)

Mit ein paar Personalsorgen im Gepäck mussten die Fußballdamen des SV Thülen in die Partie gegen den noch punkt- und torlosen TuS Asemissen gehen. Den SVT-Kickerinnen fehlten mit Celine Klärner (Urlaub), Spielführerin Anna Hammerschmidt (Urlaub) und Torjägerin Laura Vorderwülbecke (krank) gleich drei wichtige Akteurinnen aus der Offensivabteilung.

Somit musste Trainerfuchs Frederik Leikop seine Elf gegenüber dem siegreichen Heimspiel gegen den Aufsteiger SC Bielefeld vor Wochenfrist auf einigen Positionen umändern.

Die Gastgeberinnen waren von Beginn an um Spielkontrolle und eine sicher stehende Abwehr bemüht. Hier übernahm Anna Korsinski das Zepter und zudem den Job der Spielführerin. Beide Aufgaben erledigte die 26-Jährige gewohnt souverän.

Der SVT hatte zwar Feldvorteile, konnte daraus aber vorläufig kein Profit schlagen. Zu viele Ballverluste im Spiel nach vorne und mangelnde Durchschlagskraft verhinderten einen Führungstreffer für die SVT-Damen. Auf der Gegenseite blieb der Gast aus dem Kreis Lippe doch eher ungefährlich. Die wenigen Aktionen, die der TuS vor das Tor von Nicole Arning bringen konnte, wurden mit vereinten Kräften entschärft.

Die Rot-Weißen hatten sich sicherlich schon mit einem torlosen Remis in der Halbzeitpause gewähnt. Doch dann kam noch vor dem Seitenwechsel der große Auftritt von Jessica Krefeld. In der 42. Minute war es die Mittelfeldakteurin, die zum verdienten 1:0 einnetzen konnte. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte erhöhte die 19-Jährige sogar auf 2:0 (45.+1).

Dieses allerdings mit freundlicher Mithilfe der gegnerischen Torfrau. Der wahrlich nicht stramme Flachschuss trudelte nur so über die Torlinie.

Damit hatte man der Mannschaft aus Asemissen noch vor dem Gang in die Kabine den sprichwörtlichen Zahn gezogen.

Nach dem Seitenwechsel wurden die SVT-Damen durch die 2-Tore-Führung noch sicherer und druckvoller in ihren Aktionen. Waren im ersten Durchgang hin und wieder ein paar gute Ballstafetten zu sehen, so machte die Mannschaft von Trainer Leikop nach Wiederanpfiff dort gleich weiter. Ein toller Spielzug über Sarah Hoffmann auf der rechten Angriffsseite konnte abermals Jessica Krefeld zum vorentscheidenden 3:0 (50.) abschließen.

Nur drei Minuten später durfte sich die Vorlagengeberin dann auch noch selbst in die Torschützenliste eintragen. Sie machte mit ihrem Tor zum 4:0 in der 53. Minute den Sack dann endgültig zu.

Damit gelang der 26-Jährigen übrigens ihr erster Treffer für den SVT in einem Punktspiel.

Doch das sollte es noch nicht gewesen sein. Denn auch Wirbelwind Maja Waßmann sollte ihr Torekonto um einen weiteren Treffer erhöhen. Einen tollen Alleingang schloss die 18-Jährige mit ihrem 5. Saisontreffer in der 70. Minute zum 5:0 ab.

War man bis dahin froh, dass man seit langem mal wieder die Null hinten halten konnte, so sollte die Freude doch noch etwas getrübt werden.

Der TuS Asemissen schaffte in der 80. Minute noch Ergebniskorrektur und erzielte das 5:1. Allerdings war dem Treffer ein Foulspiel (gestrecktes Bein) an Torfrau Nicole Arning vorausgegangen. Dieses wurde von Schiedsrichter René Korte leider nicht geahndet. So war es wieder nichts mit einem Spiel ohne Gegentor.

Aber diesen Makel legten die SVT-Damen schnell beiseite als sie nach dem Abpfiff ihren Blick auf die aktuelle Tabelle richteten. Aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber dem BV Werther (2.) und dem FSV Gütersloh II (3.) hat man sich zumindest für eine Woche die Tabellenführung gesichert. Da war es auch egal, dass die Partie gegen das Schlusslicht aus Asemissen nicht zu einer der spielerisch besten gehörte.

Für den SV Thülen spielten:

Nicole Arning, Kristin Menke, Victoria Rollmann, Anna Korsinski, Luisa Becker (55. Zoe Brinkmöller), Neele Dietrich, Carolin Lingenauber, Sarah Hoffmann (55. Saskia Schrewe), Rafaela Hanke, Jessica Krefeld und Maja Waßmann

Schiedsrichter: René Korte (FC Cobbenrode)

Tore:

3 x Jessica Krefeld

1 x Sarah Hoffmann

1 x Maja Waßmann

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

Impressum | Datenschutz | Kontakt