05. Mail 2019 Formkrise beschert SVT-Damen nächste deutliche Niederlage

SV Thülen – SV Ottbergen/Bruchhausen 1:7 (0:5)

Unter keinem guten Stern stand die Partie der Thülener Fußballdamen gegen den wiedererstarkten SV Ottbergen/Bruchhausen. Coach Frederik Leikop fehlten mit Laura Vorderwülbecke (krank), den Langzeitverletzten Zoe Brinkmöller und Neele Dietrich zudem noch Anna Korsinski (verletzt) und Victoria Rollmann (Kurzurlaub).

Ob und wann Abwehrass Anna Korsinski in dieser Saison wieder eingreifen kann, ist aktuell noch fraglich. Die 27-jährige Verteidigerin hat sich im Training eine muskuläre Wadenverletzung zugezogen und wird aller Voraussicht nach für die nächsten zwei Wochen ausfallen.

Da somit beide etatmäßigen Innenverteidigerinnen fehlten, musste Trainer Leikop seine komplette Viererkette umstrukturieren. Luisa Becker rückte von der Außenposition neben Spielführerin Anna Hammerschmidt in die Innenverteidigung.

Zudem erklärte sich „Notnagel“ Daniel Bugno (33) kurzerhand wieder dazu bereit auszuhelfen. Der „Oldie“ bekam gleich seinen Platz in der Startelf und durfte auf der 6er Position ran.

Der Gastgeber hatte sich gegen den Tabellenzweiten einiges vorgenommen.

Schließlich ging es darum, mit einem Heimsieg den 2. Rang zurückzuerobern und die bis dato sehr gute Saison mit einem weiteren Punktgewinn zu krönen.

Doch es war einfach nicht der Tag des SV Thülen. Vieles, was in den letzten Spielen noch sehr gut funktionierte, war an diesem Spieltag nicht von Erfolg gekrönt.

Zudem machte man sich durch eigene Unzulänglichkeiten das Leben selber sehr schwer. Der Wille war den SVT-Kickerinnen nicht abzusprechen und auf jeden Fall erkennbar.

Allerdings lief spielerisch beim Gastgeber nicht viel zusammen. Die kräftezehrende Saison und der extrem kleine Kader mit vielen Ausfällen hat bei der Mannschaft von Trainer Leikop Spuren hinterlassen. So langsam geht man personell auf dem Zahnfleisch, sodass viele Spielerinnen überspielt wirken und die Luft scheinbar schon etwas raus ist.

Der Gast aus dem Kreis Höxter, der die letzten Partien alle siegreich gestalten konnte, erwischte gegenüber dem SV Thülen einen Auftakt nach Maß.

Bereits in der 6. Spielminute klingelte es zum ersten Mal im Gehäuse von Torfrau Nicole Arning.

Das sollte erst der Anfang von einer leider sehr torreichen Partie sein. Bis zum Halbzeitpfiff durch Schiedsrichter Stefan Vollmer konnte der Gast noch 4 weitere Treffer nachlegen.

Diese fielen in der 18., 19., 32. und 45. Spielminute.

Mit diesem Zwischenergebnis hatten die SVT-Damen nicht mehr viel Hoffnungen auf einen Punktgewinn. Schadensbegrenzung und eventuell doch noch einen eigenen Treffer zu erzielen war die Marschroute für die zweiten 45 Minuten.

Diese begannen mit einem Schockmoment für die Damen vom Thülener Scheid. Abwehrspielerin Luisa Becker knickte so unglücklich um, sodass sie die Partie bereits in der 52. Minute unter starken Schmerzen im Sprunggelenk beenden musste. Für sie kam nach Minuten des Bangens Sarah Hoffmann in die Partie.

Der SV Ottbergen/Bruchhausen nutzte das Überzahlspiel zu einem weiteren Treffer und erhöhte in der 50. Spielminute auf 6:0. In der 69. Minute schaffte der Gast aus dem Stadtgebiet Höxter sogar noch das 7:0.

Die SVT-Damen hatten zwar auch ein paar gute Tormöglichkeiten. Mehr als der Ehrentreffer durch Angreiferin Maja Waßmann in der 87. Spielminute sollte allerdings leider nicht herausspringen.

Natürlich war Trainer Frederik Leikop mit der Partie und dem Ergebnis nicht zufrieden. Dieses ist sicher um ein paar Treffer zu hoch ausgefallen, wobei der Sieg für den SV Ottbergen/Bruchhausen schon in Ordnung geht. Jetzt gilt es Mund abwischen und die letzten drei Meisterschaftsspielen so gut wie möglich noch über die Bühne zu bringen. Personell wird es bis zur Sommerpause sicher nicht besser werden, sodass man nur noch das Beste aus der Situation machen kann.

Für den SV Thülen spielten:

Nicole Arning, Saskia Schrewe, Anna Hammerschmidt, Luisa Becker (52. Sarah Hoffmann), Rafaela Hanke, Daniela Bugno, Kristin Menke, Celine Klärner, Carolin Lingenauber, Jessica Krefeld und Maja Waßmann

Schiedsrichter: Stefan Vollmer (SV Henne-Rartal)

Tor:

1 x Maja Waßmann

  •  Carolin Lingenauber  
  •  Oldie Daniela Bugno 

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

Impressum | Datenschutz | Kontakt