Erstes Heimspiel - erster Saisonsieg für SVT-Damen

SV Thülen – BV Werther 2:1 (1:1)

Nach einer Niederlage (1:4 beim SC Borchen) und einem unglücklichen Unentschieden (3:3 beim Hövelhofer SV) zum Saisonauftakt konnten die Fußballdamen des SV Thülen am Wochenende endlich ihre ersten drei Punkte einfahren. Damit haben sich die Grün-Weißen in der Tabelle auf den 8. Platz vorgeschoben.

Da Trainer Frederik Leikop an sich mit der Leistung in Hövelhof zufrieden war, gab es für den Coach keine Veranlassung seine Startformation großartig zu ändern.

Lediglich Urlaubsrückkehrerin Anna Hammerschmidt rückte für Maja Waßmann (Studium) in die erste Elf.

Leikop gab vor der Partie die strenge Marschrichtung vor: Ein Sieg im ersten Heimspiel der noch jungen Saison war Pflicht. Man wollte einen Fehlstart unbedingt vermeiden. So ging kein Weg an einem Heimsieg dran vorbei.

Im Gegensatz zu dem Auswärtsspiel in Hövelhof kamen die SVT-Damen allerdings nicht so gut ins Spiel. Viele Stockfehler, Ungenauigkeiten in den Zuspielen und planlose Bälle in die Spitze sorgten für wenig Spielfluss bei den Gastgeberinnen. Schön anzusehen war das Geschehen auf dem unebenen Rasenplatz am Scheid über weite Strecken nicht wirklich.

Aber das sollte erstmal keine große Rolle spielen. Viel wichtiger war es, dass man den Gast aus dem Kreis Gütersloh mit null Punkten im Gepäck wieder auf die Heimreise schicken würde.

Den Grundstein dazu legte Angreiferin Katja Betten in der 23. Spielminute. Durch einen Abstauber erzielte der Neuzugang seinen ersten Pflichtspieltreffer im Thülener Trikot.

Die knappe Führung hatte leider nur 7 Minuten Bestand. Dann konnte der BV Werther mit einem Schuss ins obere Eck den Ausgleichstreffer erzielen (30.).

Da schöne Aktionen und aussichtsreiche Torchancen auf beiden Seiten bis zum Halbzeitpfiff durch Schiedsrichter René Korte Mangelware waren ging es mit dem Zwischenstand von 1:1 in die Kabine. Nach den ersten 45 Minuten war man somit genauso weit wie vorher. Eigentlich hatte sich der Coach gewünscht, das Heimspiel von Beginn an klarer zu gestalten und ggfs. einen komfortablen Vorsprung herauszuspielen. Da die SVT-Kickerinnen an diesem Spieltag nicht an die Leistung wie gegen den Hövelhofer SV anknüpfen konnten, blieb es weiterhin spannend am Thülener Scheid.

Glücklicherweise brauchte die Mannschaft von Trainer Leikop nach dem Wiederanpfiff nur 4 Minuten um die erneute Führung zu erzielen.

Als Torschützin zeichnete sich der zweite Neuzugang im Bunde, Rebekka Imöhl, verantwortlich. Die Offensivspielerin krönte ihre sehr engagierte Leistung mit ihrem zweiten Saisontreffer (49.).

Bis zum Schlusspfiff stand die Partie auf Messers Schneide. Der Gast in der roten Garnitur startete zwar kein sichtbares Powerplay, kam aber öfter gefährlich in den Thülener Strafraum als es den SVT-Verantwortlichen lieb war. Mit vereinten Kräften stemmten sich die Grün-Weißen gegen den erneuten Ausgleich.

Im Gegenzug boten sich den Kickerinnen um Spielführerin Anna Hammerschmidt ebenfalls ein paar gute Gelegenheiten, den Sack vorzeitig zu zumachen. Eine der besten Chancen dazu hatte vor allem die eingewechselte Luisa Becker, deren Schuss aber knapp nebenher ging.

Der Thülener Anhang sehnte sich zum Ende hin den Schlusspfiff durch Schiedsrichter Korte herbei. Die Nachspielzeit schien kein Ende zu nehmen.

Daher war die Erleichterung dann umso größer als der Referee einen Strich unter die Partie zog. Die ersten drei Punkte war damit im Sack.

Sichtlich erleichtert zeigte sich Thülens Coach nach der Partie, „es war sicher kein schönes Spiel und nicht unsere beste Leistung, aber auch solche Partien muss man gewinnen. Auch wenn es am Ende ein knapper und dreckiger Sieg war. Danach fragt später keiner mehr“, so Leikop nach dem Abpfiff.

Für den SV Thülen spielten:

Nicole Roßbroich, Zoe Brinkmöller, Neele Dietrich, Jessica Krefeld, Saskia Schrewe, Carolin Lingenauber (65. Luisa Becker), Katja Betten, Anna Hammerschmidt, Teresa Schulte, Celine Klärner (83. Leonie Feistkorn) und Rebekka Imöhl (90.+3 Kristin Menke)

Schiedsrichter: René Korte (FC Cobbenrode)

Tore:

1 x Katja Betten

1 x Rebekka Imöhl

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.